Souverän und in dieser Höhe auch verdient schickte Deizisau/Denkendorf das Tabellenschlusslicht HSG Friedrichshafen-Fischbach mit einer herben Klatsche wieder nach Hause. Nach unnötigen 23:29-Niederlage in der harzfreien Bodenseehalle im Hinspiel präsentierte sich die JSG von Anfang an hellwach und spielfreudig. Friedrichshafen vermochte nur bis zum 5:5 (7.) mitzuhalten, dann zogen die Gastgeber Tor um Tor davon. Der erste Zehn-Tore-Vorsprung war beim 21:11 (26.) – JSG-Spielmacher Mattis Riehs hatte per Siebenmeter getroffen – erreicht, auch danach hatte die HSG nicht viel dagegen zu setzen. Ein Acht-Tore-Lauf von Deizisau/Denkendorf vom 33:21 (43.) bis zum 40:21 (49.) besiegelte den hohen Kantersieg.


JSG Deizisau/Denkendorf: Felix Wolz, Hardy Neubert; Matts Fischer (2), Lucas Schmid (5/1), Nils Gödicke (5/1), Timo Heinemann (3), Jascha Hoffmann (1), Merlin Rapp (3), Mattis Riehs (5/1), Adrian Thamm (4), Tim Quintus (3), Moritz Silberhorn (1), Paul Lampart (7), Moritz Klippert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: